Vielfältig verbunden – Ein Kooperationsprojekt mit dem Mannheimer Künstler Klaus Metzger-Beck

Der fka (Freundeskreis Asyl Karlsruhe) engagiert sich seit über 30 Jahren dafür, dass Menschen, die als Fremde nach Deutschland kamen, hier Heimat finden können.

Jeder Mensch möchte dazugehören, Teil einer Gemeinschaft sein. Niemand ist eine Insel und kann für sich alleine sein. Deshalb hat der fka in Kooperation mit dem Mannheim Künstler Klaus Metzger-Beck die Aktion „vielfältig verbunden“ an mehreren Orten in Mannheim angeboten, um Heimat und Zugehörigkeit erfahrbar werden lassen

Am Spinelli Fest 2021, am Neujahrsempfang der Stadt Mannheim 2022 und im Rahmen der einander Aktionstage 2022 vor der Abendakademie Mannheim Mit dem interaktiven Projekt „vielfältig verbunden“ hatten mehr als zweihundert Menschen die Möglichkeit eine sinnlich ästhetische Erfahrung zu machen:

• ich bin einzigartig

• das Leben ist bunt und vielfältig

• ich bin Teil eines Ganzen

• ich kann mich verbinden

• Gemeinschaft gibt Halt

Die Teilnehmer*innen wurden eingeladen, aus unterschiedliche Astscheiben aus unterschiedlichem Holz in unterschiedlichen Farben und Maserungen sich eine auszusuchen, die zu Ihnen passt. Damit konnten sie sich in das große Netzwerk einknüpfen. Dazu mussten sie ihre eigene Astscheibe anbohren und mit Ösenschrauben versehen. Mit Hilfe von Schlüsselringen konnten sie ihre Scheibe in das bereits bestehende Netz einknüpfen.

„Für eine stabile Beziehung, musst du andere an dich heranlassen. Nur oberflächlich hält das nicht.“

„Mit jeder neuen Astscheibe, die dazu kommt, wird das ganze Gefüge stabiler aber es verändert sich auch.“

Das Einknüpfen war herausfordernd, aber zeitweise auch hier hat man sich gegenseitig unterstützt und Menschen kamen sich im gemeinsamen Tun in einem guten Sinne nah. Die Verbundenheit war auch auf diese Weise im Tun erfahrbar.

Ein hagerer Mann, von dem man meinen konnte, er lebe evtl. auf der Straße, nahm teil und bohrte und schraubte alles von Hand. „Mein Opa war Schreiner und er hat alles mit der Hand gemacht.“ So ehrte er mit dieser Aktion auch seinen Opa, der dann auch dabei war.

Eine Frau bezeichnete sich selbst als Außenseiterin und fragte mit etwas holpriger Stimmer, ob jemand wie sie sich auch beteiligen dürfte. Sie wurde herzlich wiederholt eingeladen, und dann war sie ein Teil des Netzwerkes an ihrem Platz.

Ein sehr betagter Mann im Rollstuhl, der früher einmal mit Leidenschaft Lehrer für Handwerksberufe war, hatte seit langem mal wieder einen Akkuschrauber in die Hand genommen. Auch wenn es mit dem Schrauben nicht mehr so perfekt lief, er hat es geschafft. Auch viele Kinder machten die ermutigende Erfahrung, natürlich kann ich bohren und schrauben. Ich kann auch dazu gehören.

Eine Frau kam vorbei und hat sich sehr gefreut, dass sie sich, bzw. ihr Holzscheibe. in dem Rahmen, den wir letztes Jahr beim Spinelli Fest gestaltet hatten, wieder gefunden hatte. Es tut gut, auch nach längerer Zeit noch dazu zu gehören. Das ist Auftrag für den fka das begonnene Projekt zu achten und fortzuführen.

Im November 2022 steht das Projekt im Citypunkt am Marktplatz in Mannheim. Am Mittwoch, den 16. November von 12:00 bis 15:00 Uhr findet vor der Marktplatzkirche St. Sebastian die nächste interaktive Aktion statt.